Vergleich - Samsung Galaxy S22 vs. Galaxy S10, was bringt ein Upgrade?

    Was bringt es Dir, wenn Du von einem Galaxy S10 zu einem Samsung Galaxy S22 wechselst? Wie viel schneller ist die Hardware, wie viel besser der Bildschirm und die Kameras? Gibt es weitere Vor- oder Nachteile? Lies es hier und finde heraus, ob ein Upgrade die Mühe und vor allem das Geld wert ist.

    Das erwartet Dich, wenn Du den Sprung wagst...

    Der durchschnittliche Smartphone-Nutzer verbringt etwa drei Jahre mit seinem Telefon. Auch seit dem Launch der Galaxy-S10-Reihe im Jahr 2019 sind rund drei Jahre vergangen. Du wirst also nicht der einzige sein, der derzeit überlegt, ein Galaxy-S10-Modell gegen ein neueres Handy auszutauschen. Was bekommst Du also, wenn du dich für eines der neuen Galaxy S22-Modelle entscheidest?

    Die wichtigsten Verbesserungen des Galaxy S22

    Wie zu erwarten, steht die Technologie natürlich nicht still. Die neuen Galaxy S22 sind daher in vielen wichtigen Bereichen besser. Und manchmal sogar noch viel besser:

    • Geschwindigkeit: Die Hardware des Galaxy S22 ist einige Generationen neuer und damit schneller. Die wichtigste spürbare Verbesserung – in Sachen Geschwindigkeit – ist jedoch eine andere: Das S10 hat ein 60-Hz-Display, das S22 eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz. Dadurch fühlt sich alles viel flüssiger an, egal wie viel schneller der Prozessor selbst ist.
    • Kameras: Die vielleicht größte Verbesserung, die mit einem Upgrade auf die S22-Serie einhergeht, ist die Qualität der Kameras. Natürlich hat das S10 tatsächlich tolle Kameras und macht in 9 von 10 Fällen immer noch schöne Bilder. Aber man merkt schnell, dass es mit dem S22 einfacher ist, unter vielfältigeren Umständen bessere Fotos zu machen. Und wenn Du Dich für das Galaxy S22 Ultra entscheidest, ist das dank der 108-MP-Hauptkamera und den beiden Telekameras mit 3-fachem und 10-fachem optischem Zoom wieder eine andere Geschichte.
    • Bildschirm: Soll ich ehrlich sein? Ja, der Sprung zu einer Bildschirmfrequenz von 120 Hz ist groß, aber die Bildqualität selbst ist beim S10 immer noch hervorragend. Beim S22 ist es vor allem theoretisch besser, aber man wird schlau, wenn man hier wirklich große Unterschiede sieht. Lediglich bei hellem Sonnenlicht merkt man, dass die S22-Modelle etwas heller werden können und somit besser lesbar sind.
    • Akku: Wer sich für das Galaxy S22 Plus oder das Ultra entscheidet, bekommt zudem einen deutlich größeren Akku als bisher gewohnt. Das S22 selbst hat einen Akku, der nicht viel größer ist als das S10. Wie es sich in der täglichen Praxis schlägt, wissen wir erst, wenn wir das Gerät testen.
    • Ladezeit: Vorausgesetzt, du kaufst selbst ein kompatibles Ladegerät, kannst du dein zukünftiges S22 viel schneller aufladen als die S10-Modelle. Das S22 unterstützt 25 Watt Schnellladen, das S22+ und Ultra sogar 45 Watt.
    • Fingerabdrucksensor: Das Galaxy S10 war das erste Galaxy mit einem Fingerabdrucksensor im Display. Die Geschwindigkeit und Genauigkeit dieser In-Display-Sensoren der ersten Generation war nicht optimal. Jetzt, ein paar Jahre später, hat sich in diesem Bereich viel verbessert.
    • 5G: Wenn du dein Galaxy S10 gegen das Galaxy S22 eintauschst, erhätst du auch die Option, 5G zu nutzen. Aber das gilt natürlich für jedes neue Telefon, welches du in 2022 kaufen kannst.
    • S Pen: Das Galaxy S22 Ultra ist insgeheim ein echtes Note-Phone. Du bekommst beim Kauf des S22 Ultra auch einen S Pen-Stift und alle seine Funktionen.

    Okay, und gibt es irgendwelche Nachteile?

    Ist wirklich alles Gold, was glänzt? Nein, das kann man jetzt auch nicht sagen. Ein paar Dinge sind in den letzten Jahren nicht wirklich besser geworden:

    • Erweiterbarer Speicher: Nein, das S22 hat keinen Steckplatz für eine Speicherkarte.
    • Kopfhöreranschluss: S10 war das letzte in der Galaxy S-Serie, das über einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss verfügte.
    • Abmessungen: Das „einfache Galaxy S22“ ist relativ kompakt. Wenn du dich jedoch für das S22+ oder S22 Ultra entscheiden, fällt es immer deutlich größer aus. Oder zumindest breiter. Das S10+ ist 74 mm breit, das S22+ 76 mm, das S22 Ultra sogar 78 mm.
    • Das Ladegerät muss separat gekauft werden: Wenn man die höheren Ladegeschwindigkeiten der S22-Serie nutzen möchte, nützt das Ladegerät, das man noch vom S10 hat, nichts. Und im Karton des S22 ist auch keins.

    Das sind wohl die wichtigsten Punkte.

    Du willst das schnellstmögliche Telefon in einem kompakten Gehäuse? Dann kannst du jetzt das Samsung Galaxy S22 Ultra günstig im Abo kaufen.

     

    Kommentare

    Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

    Es gibt noch keine Kommentare zu dieser Aktion.

    Partner von www.gratisfuerdich.de

    Finde hier täglich neue Gewinnspiele, Produkttests und Gratisproben.

     

     

    Datenschutz / Impressum

    Datenschutz

    Impressum

     

    „Gratis Hausfrau - Gewinnspiele, Gratisproben und Schnäppchen“-Gruppe

     

    © 2018 Gratis Hausfrau - Dein kostenloses Gewinnspiel-Verzeichnis und Schnäppchen-Blog für Deutschland